Beste Pavillons der EXPO 2015 Mailand ausgezeichnet

Now Reading
Beste Pavillons der EXPO 2015 Mailand ausgezeichnet

Anzeige / Ads:

Am 30.Oktober wurden die besten Pavillons der EXPO 2015 ausgezeichnet.

Bei der feierlichen Zeremonie in Mailand erhielt der Deutsche Pavillon die Gold-Auszeichnung in der wichtigsten Kategorie. Deutschland hatten mit den „Fields of Ideas“ laut der neunköpfigen Experten-Jury des Bureau International des Expositions (BIE) das EXPO-Thema „Feeding the Planet“ am besten umgesetzt.

Weitere Gold-Auszeichnungen gingen an Frankreich für die spektakuläre Architektur und Japan gewann bei den selbstgebauten Pavillons in der Kategorie Ausstellungsdesign.

Preise in den drei Kategorien „Beste Umsetzung des Themas“, „Architektur“ und „Ausstellungsdesign“ wurden insgesamt in drei „Größenordnungen“ vergeben.
Dabei machte die Jury eine Unterscheidung zwischen selbstgebauten Pavillons über 2.000 Quadratmetern, Pavillons bis zu 2.000 Quadratmetern und Länderpavillons (ohne eigenen Bau), die verschiedenen Clustern zugeordnet waren.

Insgesamt wurden 24 Preise vergeben. Das Gastgeberland Italien nahm an der Beurteilung durch die Jury nicht teil.

Pavillons über 2.000 Quadratmetern

Bei den Pavillons über 2.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche erhielten Bahrain (Silber) und China (Bronze) die Anerkennung für Ihre Architektur auf den Plätzen hinter Frankreich.
Bahrain überzeugte mit seiner schlichten, weißen, schattigen Oase nicht nur Jury und Besucher, sondern auch Architekten anderer Teilnehmerländer.

China beeindruckte die Jury mit dem dynamisch geschwungenen Dach, das an ein wehendes Weizenfeld erinnern sollte.

foto-iconFotos der Gewinner-Pavillons:

 

Pavillons bis zu 2.000 Quadratmetern

Bei den Pavillons bis zu 2.000 Quadratmetern wurde Österreich (Gold), der Iran (Silber) und Estland (Bronze) für ihr Ausstellungsdesign ausgezeichnet.
Vor allem der CO2-produzierende Wald der Österreicher war von Beginn an eines der Highlights der EXPO, nicht nur weil er im Sommer ein angenehm kühlender Rückzugsort war.

In der gleichen Größenordnung wurden Großbritannien, Chile und Tschechien für Ihre Architektur geehrt. Der riesige Bienenstock von Wolfgang Buttress war nicht nur einer der spannendsten Eyecatcher, sondern machte auch auf die große Bedeutung der Rolle der Bienen für die weltweite Ernährung aufmerksam. Tschechien stach durch seine verrückte Auto-Vogel-Konstruktion heraus.

Der Vatikan (Gold), Monaco (Silber) und Irland (Bronze) überzeugten die Jury bei der Umsetzung des Themas in dieser Größenordnung.

Cluster Pavillons

Bei den Ländern ohne selbstgebaute Pavillons, die unterschiedlichen Clustern ( z.B. Kaffee, Reis, Früchte, etc. ) zugeordnet wurden, gefielen der Jury am meisten die Beiträge von Algerien (Gold), Kambodscha (Silber) und Mauretanien (Bronze) bei der Umsetzung des Themas.

Die besten Plätze beim Ausstellungsdesign belegten Montenegro (Gold), Venezuela (Silber) und Gabun (Bronze).

Preisverleihungen im Laufe der Jahre

Bereits seit der ersten Weltausstellung im Jahr 1851 wurden Teilnehmer für Ihre Ausstellungsstücke geehrt. Zwischenzeitlich gab es aber eine fünfzigjährige Pause, so dass die Auszeichnungen erst seit 2005 Aichi (Japan) wieder vergeben werden.

Seitdem ist Deutschland sehr erfolgreich vertreten. Gold ging auch schon am Ende der vergangenen Universellen EXPO 2010 Shanghai an Deutschland. Und auch auf den Internationalen Weltausstellungen 2008 in Saragossa und 2012 im südkoreanischen Yoesu war Deutschland der Gewinner. Bei ihrer ersten EXPO-Teilnahme konnte also auch die Messe Frankfurt die Erfolge der Vorgänger Hamburg (2012) und Köln (2010) fortführen.

Diese wiederkehrende Auszeichnung ist umso bemerkenswerter, da Deutschland in der Vergangenheit bei EXPOs keineswegs immer so erfolgreich gewesen ist. Der Legende nach wurde schließlich das Label „made in Germany“ nicht etwa als Qualitätsmerkmal ins Leben gerufen.
Denn anfangs war es gar eine Gegenreaktion der Engländer auf die schlechten Deutschen Produkte, die bei der Weltausstellung 1876 in Philadelphia präsentiert wurden.

Und mit einem weiteren kleinen Seitenhieb auf die WM 1990 könnte man sagen: Deutschland kommt erneut mit dem Pokal aus Italien zurück. Nur diesmal ohne Empfang am Frankfurter Römer – und ohne annähernd gleiche Anerkennung im Heimatland, obwohl sie für das Gesamtkonzept sicher verdient gewesen wäre…

 

Das sind nicht Deine Favoriten?

Dann wähle hier Deine Top-Pavillons der EXPO 2015 ! – Klick hier!

best-of-expo-2015

List of all Winners

Category 01: Best realization of the Theme of EXPO 2015

Pavilions larger then 2.000 square meters

  1. Gold: Germany
  2. Silver: Angola
  3. Bronze: Kazakhstan

Pavilions up to 2.000 square meters

  1. Gold: Vatican City State ( Holy See )
  2. Silver: Monaco
  3. Bronze: Ireland

Cluster Pavilions

  1. Gold: Algeria
  2. Silver: Cambodia
  3. Bronze: Mauritania

Category 02: Best Architecture
  1. Gold: Frankreich
  2. Silver: Bahrain
  3. Bronze: China

Pavilions up to 2.000 square meters

  1. Gold: UK
  2. Silver: Chile
  3. Bronze: Czech Republic

Category 03: Best Interior and Exhibition Design
  1. Gold: Japan
  2. Silver: South Korea
  3. Bronze: Russia

Pavilions up to 2.000 square meters

  1. Gold: Austria
  2. Silver: Iran
  3. Bronze: Estonia

Cluster Pavilions

  1. Gold: Montenegro
  2. Silver: Venezuela
  3. Bronze: Gabun
Anzeige / Ads:
What's your reaction?
Love it
0%
Interesting
100%
Delicious food & Drinks
0%
Cool
0%
Surprised
0%
Not good
0%
About The Author
World EXPO News
Comments
Leave a response

Leave a Response

Anzeige / Ads: