EXPO 2015 summer escapes

Now Reading
EXPO 2015 summer escapes

Anzeige / Ads:

The heat is on!

Der August ist da und es ist heiß auf der EXPO 2015 in Mailand.

Temperaturen durchgehend über 30 Grad stellen alle Besucher auf eine heiße Probe. Das ist aber längst kein Grund die EXPO nicht zu besuchen.
Die Chinesen hatten es vor fünf Jahren schließlich noch ein wenig kuscheliger bei über 40 Grad über mehrere Wochen und kamen trotzdem millionenfach.

In Mailand gibt es außerdem genügend Plätze der Sonne zu entkommen und trotz Hitze den Aufenthalt zu genießen.

Hier ist Teil 01 der EXPO Summer Escapes:

Summer-escapes-EXPO-2015-Austria-oesterreich

01 Österreichs natürlich kühle Frische

Getreu dem EXPO-Motto der Nachhaltigkeit, erfrischt Österreichs viel gelobter Wald „klimapositiv“ alle Besucher in einer natürlichen Umgebung. Das Konzept zahlt sich besonders jetzt in den heißen Sommermonaten voll aus.

Die Besucher können sich in der angenehm schattigen Baumplantage abkühlen und einmal tief durchatmen. An verschiedenen Stellen erfrischen Einen zusätzlich Wasserventilatoren. Das macht es noch angenehmer. Es fühlt sich fast an wie die kühlende Gischt am Krimmler Wasserfall.

Im hinteren Teil des Pavillons erfüllt Österreich einen weiteren EXPO-Themenaspekt. Bei Kaiserschmarrn und Kaffeetscherl kommt man schnell wieder zu Kräften und erhält die benötigte „Energy for EXPO“, wenn nicht sogar „Energy for life“.

Anzeige / Ads:

 

expo-2015-tschechien-001

02 Pool & Pils vor dem tschechischen Pavillon

Ernteten die Tschechen für ihre abstrakte Swimming-Pool-Konstruktion im kalten Mai noch fragwürdige Blicke, haben sie jetzt vermutlich nur noch ein müdes Lächeln für die anfänglichen Zweifler übrig.

Lazy Lächeln sieht man die Besucher jetzt vor allem in den Liegestühlen vor dem Pool oder mit einem frisch gezapften Pool-Pils im Schwimmbecken.
Das kühle Nass macht auch den jungen Gästen Spaß. Sie vergnügen sich mit Schwimmreifen neben und unter der Riesenvogelauto-Konstruktion.

Tschechien liefert wohltuende Abkühlung von innen und außen an einem heißen Tag!


 

expo-2015-bahrain-05

03 Bahrainspaziert in die schattige Oase

Dass ausgerechnet die Osteuropäer (mit Tschechiens Pool) so viel Weitsicht bei ihren Planungen für die heiße Sommerzeit bewiesen haben, ist löblich. Für Nationen aus dem Nahen Osten ist die Auseinandersetzung mit Hitze dagegen noch etwas naheliegender.
Auch wenn die Mailänder Temperaturen weit unter ihren eigenen „Sommerfreuden“ (jenseits der 50 Grad-Marke) liegen und sie selbst auf der EXPO nicht mal ins Schwitzen bringen, so nützt den hitzeerprobten Arabern ihre Erfahrung, geschickt schattige Plätze in die Architektur zu integrieren.

Besonders gut gelöst hat das Bahrain in seiner kleinen EXPO-Oase. Neben den Duft spendenden Orangen- und Zitronenbäumen, spendet der kleine, feine Restaurantbereich nicht nur Schatten.

Hier gönnt man sich bei angenehmer Kühle am besten ein scharfes Meatball-Sandwich und zum Nachtisch ein Stück orientalischen Kuchen mit Rosenwasser. Probieren Sie dazu eine Tasse Espresso. Der schmeckt übrigens nicht nur world expo news, sondern auch Giuseppe Sala, dem CEO der EXPO 2015.


expo-2015-Morocco-01

04 Marokkanische Minze im mediterranen Garten

Ein wunderbar versteckter Ort ist der Garten hinter dem Marokkanischen Pavillon.

Entspannend ist nicht nur die Ruhe. Die sanften arabischen Klänge, die ein Musiker auf einer Oud auf der kleinen Bühne zum Besten gibt, entführen einen auch akustisch in einen ganz anderen Teil der Welt. Wüsste man nicht, dass man auf der EXPO ist, man könnte tatsächlich auch in Marokko sein.

An diesem Ruheort entspannt man am besten mit einem frischen, heißen Minztee und einem gut gekühlten Kürbissalat.

Nach der Ruhe kann man sich relaxt und erholt zurück in den lebhaften EXPO-Trubel stürzen.




Anzeige / Ads:

expo-2015-colombia-05

05 Abhängen in Kolumbien

Der Klassiker unter den Rückzugsorten ist der Platz in der Hängematte unter Palmen!
Das geht auf der EXPO kaum besser als an der bunten Bar des Kolumbianischen Pavillon-Restaurants. Passend dazu lässt man sich möglichst ein fruchtiges Erfrischungsgetränk aus Citrus oder anderen exotischen Früchten frisch pressen.
So heißt es in der Mittagssonne einfach mal schön Siesta machen und ein halbes Stündchen wegnicken.

Nach dem Nickerchen schnell einen Cafe de Colombia on the Go und weiter geht’s gut ausgeruht mit der Weltreise.



 

 

expo-2015-Litauen-01

06 Wipp Wipp Hurra

Wer es nicht ganz so chillig braucht, wie in der Hängematte des Kolumbianischen Pavillons, der ist auf den Schaukeln des Litauischen Restaurants gut aufgehoben. Denn unter dem schattigen Steg des Pavillons lässt es sich nicht nur ausruhen. Auf dem Tisch kann man auch die EXPO-Map ausbreiten und schon mal über die nächsten Reiseziele nachdenken.
Oder man gönnt sich eine baltische Köstlichkeit aus dem angeschlossenen Restaurant zu verspeisen.

Ein bisschen Bewegung zur Lockerung der Waden ist durch das ständige Wippen hier im Preis eingeschlossen.

expo-2015-schokolader-00

07 Akku- und „Schokoladestationen“

Warum nicht gleich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden? An den „SchokoLadeStationen“ kann man sowohl sein Smartphone als auch den eigenen Akku wieder aufladen.

Während man genüsslich in einem der Liegestühle ein Schokoladen-Eis, einen Schokoladen-Kebab oder vielleicht sogar ein Schokobier genießt und am Wasser in der Sonne döst, lässt sich das Handy an einer der dafür vorgesehenen Ladestationen aufladen.
Nie war es so leicht zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Anzeige / Ads:

 

Das kann doch nicht alles gewesen sein.. Genau. Es folgen bald Sunset und Night Escapes!

 

Anzeige / Ads:
What's your reaction?
Love it
0%
Interesting
0%
Delicious food & Drinks
0%
Cool
0%
Surprised
0%
Not good
0%
About The Author
World EXPO News
Comments
Leave a response

Leave a Response

Anzeige / Ads: